Zum Abmelden bitte hier klicken.

von Helma Spona

Google-Communities – die virtuelle Gemeinschaft von Google Plus

Mit dem neuen Design von Google Plus hat Google bestimmte Funktionen wie die Communities mehr in den Vordergrund gerückt. Communities dienen generell dem Austausch gleichgesinnter Menschen. Sie sollten bestimmten Themen gewidmet sein und lassen sich recht einfach über Ihr Google-Plus-Profil verwalten. Sie entsprechen damit den Gruppen von Facebook, mit dem Unterschied, dass Sie die Community selbst sowie deren Beiträge teilen können.

von Helma Spona

Hausverbot für nervige Kunden? Wie Sie besser vorbeugen statt nur zu reagieren!

Reputationsmanagement wird für alle Unternehmen immer wichtiger, denn auch Unternehmen, die nicht direkt an Endkunden verkaufen, spüren Umsatzeinbrüche, wenn irgendwelche Aktivisten Propaganda gegen das Unternehmen machen oder Online-Petitionen gegen das Unternehmen oder dessen Produkte starten. Noch wichtiger ist das allerdings für Betreiber von Online-Shops, denn die merken unmittelbar sinkende Umsätze, wenn sie schlechte Kritiken und Bewertungen bekommen.

von Helma Spona

Google My Business: SEO-Chance oder rechtliches Problem?

»Google My Business«, vormals »Google Locale« und »Google Places«, ist auf dem Weg, wirklich erfolgreich zu werden. Die Zugriffszahlen steigen und langsam rechnet sich das auch für die dort vertretenen Unternehmen. Dennoch sollten Sie sich gerade jetzt die Frage stellen, ob Sie es bewusst zum Social-Media-Marketing einsetzen oder besser die Finger davon lassen. Denn rechtliche Probleme sind weder jetzt noch in Zukunft auszuschließen.

von Helma Spona

Social Media wird kommerzieller – ein Ausblick auf 2016

Das Jahr 2015 hat gezeigt, dass die sozialen Netzwerke immer mehr mit einem Auge und teilweise schon mit zwei Augen zum Kommerz schielen. Sowohl Pinterest als auch Facebook streben nach Online-Shopping-Möglichkeiten in ihren Netzen. Google wird mit Sicherheit folgen. Es ist zu vermuten, dass die Design-Umstellung schon ein erster Schritt war. Unser Beitrag zeigt ein paar wichtige Entwicklungen für 2016 auf, die sich vielleicht schon bald auch auf Ihr Business auswirken könnten.

von Helma Spona

Neues von der SEO-Front – Google auf Kuschelkurs mit Facebook?

Wer Google Alerts nutzt, hat es womöglich schon mitbekommen: Google liefert bei den Alerts jetzt häufig auch Ergebnisse aus sozialen Netzwerken, insbesondere aus Facebook. Bisher war es so, dass Google bei der Suche Facebook nicht berücksichtigt hat. Das scheint sich derzeit zu ändern. Seit geraumer Zeit mehren sich die Hinweise, dass Google zumindest die öffentlichen Profile und Seiten von Facebook durchsucht und in der Suche berücksichtigt.

von Helma Spona

Themensammlungen auf Google Plus – Google Plus auf dem Weg zum Erfolg?

Google scheint sein soziales Netzwerk Google Plus voranbringen zu wollen. Das zeigen die letzten Maßnahmen bezüglich Google Plus. Dazu gehört sowohl die Einführung von Google-Plus-Kollektionen als auch der Verzicht auf die Zwangsmitgliedschaft bei Google Plus, nur weil Sie ein Google-Konto für andere Zwecke anlegen.

von Helma Spona

Erfolgreiches Reputationsmanagement im Online-Handel: Das gilt es zu beachten!

Was im Dienstleistungssektor und auch bei der Suche nach lukrativen Jobs schon wichtig ist, ist es im Online-Handel erst recht: Reputationsmanagement. Gemeint ist damit, die Meinungsbildung über das eigene Unternehmen zu steuern und positiv zu beeinflussen.

von Helma Spona

Neues Google-Plus-Design mit neuen Funktionen: So finden Sie sich zurecht!

Ein Teil der Maßnahmen, um Google Plus attraktiver zu machen, ist das neue Design, das aktuell nach und nach für alle Google-Plus-Seiten angeboten wird. Mit dem neuen Design gibt es aber auch neue Funktionen sowie Funktionen, die es zwar schon etwas länger gibt, die aber jetzt in den Fokus rücken und ausgeweitet wurden. Diesen Funktionen werden wir noch ausführliche Beiträge widmen. Zunächst soll hier das neue Design vorgestellt werden.

von Oliver Gassner

Starthilfe für Twitter – Teil 4: Hashtags, Events, die Suche und andere wertvolle Tools

»Facebook habe ich verstanden, aber Twitter nicht.« Das ist ein Satz, den ich häufiger höre. Oft stammt er einfach daher, dass jemand sich nicht vorstellen kann, wie man in nur 140 Zeichen etwas geschäftlich Vorteilhaftes erreichen kann. Zwei Komponenten bei Twitter helfen hier weiter: Hashtags und Links – und die Verwendung beider hat so ihre Tücken, wir bringen Licht ins Dunkel.

von Oliver Gassner

Starthilfe für Twitter – Teil 3: Nachrichten, Kommentare und andere seltsame Knöpfe

In den ersten beiden Folgen dieser Serie haben wir uns mit der Einrichtung des Twitter-Accounts sowie dem Gewinnen von Followern beschäftigt und unseren ersten Tweet mit Linkempfehlung mithilfe eines Bookmarklets effizient versendet. In dieser Folge sehen wir uns an, wie wir Direktnachrichten versenden, Personen öffentlich ansprechen oder kommentieren, Sternchen verteilen oder weiterempfehlen (retweeten).